Redaktion

Wasserturm Hamburg (Schanzenturm)

Größter Wasserturm Europas
Mitten im Schanzenpark Hamburg, gegenüber der S-Bahn Haltestelle Sternschanze, befindet sich der Schanzenturm. Er wurde, um die schnell wachsende Stadt Hamburg mit Wasser versorgen zu können, in den Jahren 1907 bis 1910, von den Hamburger Wasserwerken unter dem Architekten Wilhelm Schwarz, errichtet und diente als Wasserturm. Der damalige aktive Turm hatte mit seinen zwei Wasserbehältern ein Fassungsvermögen von insgesamt 4.600 Kubikmeter und war damit der größte Wasserturm Europas. Die Wassertanks wurden von einem Kupferdach und roten Backsteinmauern ummantelt. Mit der Modernisierung des Hamburger Wassersystems im Jahre 1956 wurde der Turm jedoch überflüssig, so dass der Betrieb des Wasserturms 1961 eingestellt wurde. In der Zeit danach nutzten die HWW den Turm unter anderem als Archiv. Da die Unterhaltskosten jedoch zu hoch waren, wurde ein neuer Investor gesucht.

Wasserturm Hamburg - Schanzenturm

Seit 1991 unter Denkmalschutz
Viele Jahre wurde nach vernünftigen Ideen gesucht aber nur wenige wurden ernsthaft diskutiert. Einige gute Ansätze, wie z.B. ein IMAX-Kino, scheiterten bereits in der Ideenphase. 1991 wurde das bedeutende Industriedenkmal unter Denkmalschutz gestellt. Im Jahr 2003 kam dann der Durchbruch: Man einigte sich auf das Projekt, den Turm zu einem Hotel auszubauen. Bereits im Januar 2005 begann der Umbau, so dass das Mövenpick Hotel Hamburg schon 2007 eröffnen konnte. Beim Umbau wurden viele historische Details wie z.B. der Fassadenschmuck und die Gliederung der Backsteinfassade saniert. Der äußere Treppenturm konnte erhalten bleiben. Im Inneren des Turms wurden 20 Etagen eingezogen. Über diese Etage können Gäste des Hotels die 226 Zimmer erreichen.

Übrigens: Um den Schanzenpark nicht zu stören wurde ein unterirdischer Zugang zum Hotel, von der Straße Sternschanze aus, eingerichtet. Über unterirdische Laufbänder gelangen die Gäste in das 4-Sterne Hotel.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.